Zurück ins Büro: Kreative Ansätze für eine inspirierende Arbeitsumgebung

Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Die Flexibilität von Remote-Arbeit und hybriden Arbeitsmodellen wurde weitläufig akzeptiert. Doch nun stehen Unternehmen vor der Frage:
Wie können Mitarbeitende motiviert werden, wieder vermehrt ins Büro zurückzukehren?
In diesem Kontext bieten innovative Ansätze Lösungen, um eine erfolgreiche Rückkehr der Mitarbeitenden ins Büro zu gestalten.

Bedürfnisse berücksichtigen und Mitarbeitende involvieren:

Unternehmen erkennen zunehmend, dass die Rückkehr ins Büro vielfältige Bedürfnisse berücksichtigen muss. Flexible Arbeitszeiten, hybride Modelle und die Option, regelmässig im Büro zu arbeiten, sind Schritte, die nicht nur die Work-Life-Balance verbessern können, sondern auch individuelle Anforderungen erfüllen.

Feedback und Mitbestimmung sind der Schlüssel. Wenn Mitarbeitende aktiv in die Entscheidungsfindung zur Büro-Präsenz und Arbeitsplatzgestaltung einbezogen werden, spüren sie nicht nur die Wertschätzung ihrer Meinung, sondern fühlen sich auch enger mit dem Unternehmen verbunden.

Exkurs:

Ein inspirierendes Praxisbeispiel hierfür liefert Vitra. Das Unternehmen hat ein Konzept entwickelt, in dem Mitarbeitende unterschiedliche Rollen einnehmen können:

  • Workplace Resident

    Mitarbeitende, die für bestimmte Aufgaben an den Unternehmensstandort gebunden sind, verbringen den Grossteil ihrer Arbeitszeit im Büro. Hier ist die physische Anwesenheit essentiell, um den Aufgaben gerecht zu werden.

  • Workplace Enthusiast

    Workplace Enthusiasten nutzen das Büro als primären Arbeitsplatz, haben jedoch die Flexibilität, zumindest einen Teil der Woche aus der Ferne zu arbeiten, wenn es ihre Aufgaben erlauben.

  • Workplace Citizen

    Mitarbeitende in der Rolle des «Workplace Citizen» sind nicht auf einen festen Arbeitsplatz beschränkt. Sie arbeiten flexibel zwischen Firmengelände, Kundentreffen, ausserhalb und auch von zu Hause aus.

  • Nomad Worker

    Nomad Worker sind nicht an einen bestimmten physischen Ort gebunden. Sie haben die Freiheit, von jedem Ort aus zu arbeiten und können ihre Aufgaben vollständig remote erledigen.

Diese differenzierte Herangehensweise von Vitra ermöglicht es, individuelle Bedürfnisse präzise zu adressieren und massgeschneiderte Lösungen anzubieten. Im Rahmen eines solchen Modells wird die Vielfalt der Mitarbeitenden berücksichtigt und eine dynamische Arbeitsumgebung geschaffen, in der alle ihr Potenzial ausschöpfen können.

Im Grunde liegt die Zukunft der Arbeit in der Balance zwischen Flexibilität, Zusammenarbeit und individueller Mitbestimmung. Unternehmen, die auf diese Faktoren setzen und sie mit konkreten Massnahmen verbinden, gestalten nicht nur Arbeitsplätze, sondern schaffen Umgebungen, in denen Mitarbeitende aufblühen können.

Anreize schaffen und Unternehmenskultur kommunizieren:

Die Kunst der Motivation liegt darin, Anreize zu schaffen, die nicht nur den Verstand ansprechen, sondern auch Emotionen wecken.
Hierbei kann das «Desire for Meaningful Engagement» – der Wunsch nach bedeutungsvoller Interaktion – zu einem effektiven Werkzeug werden, um Mitarbeitende wieder ins Büro zu bringen, das Gefühl von Zugehörigkeit zu stärken und das Engagement zu fördern.

  • Unkonventionelle Events für mehr Engagement

    Unternehmen können exklusive Veranstaltungen und Events im Büro organisieren, die von Mitarbeitenden nicht versäumt werden wollen. Diese Events können inspirierende Redner, interaktive Workshops oder Team-Building-Aktivitäten umfassen.
    Zusätzlich kann ein kreativer Filmdreh unter dem Motto «Film meets Teamevent» für unvergessliche Momente sorgen, die lange in Erinnerung bleiben. Hierdurch werden Mitarbeitende ermutigt ihre Komfortzone zu verlassen und gleichzeitig bietet diese Art von Teamevent eine hervorragende Gelegenheit für einen interdisziplinären Austausch zwischen den Teams. Konzerte, Mottopartys oder Artnights sind ebenfalls kreative Ansätze, um für mehr Engagement zu sorgen.

  • Unternehmenskultur erlebbar machen

    Um die Unternehmenskultur erlebbar zu machen, empfiehlt es sich, mit der Konzeption der Büroumgebung die Rahmenbedingungen so zu gestalten, um die gemeinsamen Werte und die Mission des Unternehmens widerzuspiegeln und zu fördern. Dies kann die Einrichtung von cross-funktionalen Projekträumen sein, die Schaffung neuer kreativer Räume oder die gezielte Errichtung von Bereichen für soziale Interaktion. Damit werden die Mitarbeitenden ermutigt, sich mit der Unternehmenskultur zu identifizieren und sie aktiv zu leben.

  • Mentorship-Programme im Büro

    Die Möglichkeit, im Büro mit erfahrenen Kollegen zusammenzuarbeiten und von ihrem Wissen zu profitieren, kann eine starke Motivation sein. Mitarbeitende brauchen einen Sinn, welcher sie zusätzlich motiviert, um ins Büro zu kommen. Dabei gewinnt das Konzept «Reverse Mentoring», bei den jüngeren Mitarbeitenden ihre Erfahrungen und Kenntnisse mit älteren Kolleginnen und Kollegen teilen, zunehmend an Bedeutung. Dies fördert nicht nur den Wissensaustausch, sondern schafft auch eine wertvolle Verbindung zwischen verschiedenen Generationen.

  • Teamprojekte im Büro

    Teamprojekte können neu gedacht werden. Im Hinblick darauf, dass in vielen Unternehmen die Mitarbeitenden innerhalb der Teams an unterschiedlichen Standorten tätig sind, sei es innerhalb von Städten oder länderübergreifend, könnte es inspirierend sein, sich in regelmässigen Abständen persönlich und physisch an unterschiedlichen Standorten zu treffen. Natürlich erfordert das kreative Umdenken ein gewisses Budget. Nichtsdestotrotz ist es eine Möglichkeit, die Teamdynamik und Zusammenarbeit innerhalb des Teams zu fördern.

 

Der Tatsache geschuldet, dass die persönliche Interaktion im Büro die direkte Kommunikation für Kreativität, den Wissensaustausch sowie die Teamarbeit fördert, legt nahe, dass eine Büroumgebung Fit for Purpose sein muss.

 

Hier sind praktische Tipps, um eine inspirierende Arbeitsumgebung zu schaffen:

  • Offene Kollaborationsbereiche

    Informelle Sitzgelegenheiten für spontane Besprechungen mit Whiteboards und interaktiven Bildschirmen schaffen eine lockere Atmosphäre.

  • Flexible Infrastruktur

    Modulare und funktionale Einrichtungselemente gewinnen zunehmend an Bedeutung, damit das Büro in kurzer Zeit unterschiedliche Rollen einnehmen kann. Stephan Hürlemann hat sich intensiv mit dem Thema beschäftigt und das innovative Dancing Office für Vitra entwickelt. Das Dancing Office ist ein neuer Ansatz, welcher auf die individuellen Bedürfnisse eingeht und die Möglichkeit bietet, Abläufe innerhalb des Büros umzugestalten.

  • Kreative Entspannungszonen

    Es ist wichtig, dass Mitarbeitende stressfreie Pausen geniessen und kurz abschalten können. Findet heraus, was die individuellen Bedürfnisse eurer Mitarbeitenden sind, und schafft kreative Entspannungszonen.

  • Ruheräume

    Das Wohlbefinden der Mitarbeitenden spielt eine wichtige Rolle, um Motivation und Leistungsfähigkeit aufrechtzuerhalten. Daher empfiehlt es sich Rückzugsorte zu schaffen, die dazu einladen, den Kopf freizukriegen, und neue Energie zu tanken.

Insgesamt steht fest:

Die Zukunft der Arbeit liegt in einer ausgewogenen Mischung aus Flexibilität, Unternehmenskultur und Teamzusammenarbeit. Unternehmen, die diese Faktoren gezielt fördern und in konkrete Massnahmen umsetzen, gestalten nicht nur Arbeitsplätze, sondern schaffen inspirierende Umgebungen, in denen Mitarbeitende aufblühen können.

Für mehr Inspiration, besuche den Blog von Novu Office.

Autor/in

#!trpst#trp-gettext data-trpgettextoriginal=2952#!trpen#Picture of Alexandra Kuznecov#!trpst#/trp-gettext#!trpen#

Alexandra Kuznecov

Als Autorin konzentriere ich mich auf aktuelle Themen im Bereich neuer Arbeitswelten. Mit meiner Erfahrung als Workplace & Branding Expertin berichte ich aus erster Hand über die Trends und Herausforderungen, denen Unternehmen in der Gestaltung neuer Arbeitsumgebungen gegenüberstehen.